Wildunfälle

Polizei

Neustadt an der Aisch/Scheinfeld

13.05.2019

Seit vergangenem Freitagmorgen wurden der Polizei in Neustadt und Scheinfeld neun Wildunfälle gemeldet. Dabei entstand insgesamt rund 11.500 Euro Sachschaden, schätzen die Ordnungshüter. Die unfallbeteiligten Fahrer blieben allesamt glücklicherweise unverletzt. Die Unfälle ereigneten sich auf der Staatsstraße 2259, zwischen Thierberg und Frankfurt, auf der Staatsstraße 2253, zwischen Markt Bibart und Sugenheim, auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Baudenbach und Frankenfeld, auf der Bundesstraße 470, bei Dietersheim, auf der Kreisstraße NEA 30, zwischen Thierberg und Ruthmannsweiler, auf der Staatsstraße 2256, zwischen Hombeer und Abtsgreuth, auf der Kreisstraße NEA 3, zwischen Gleißenberg und Ochsenschenkel, auf der Bundesstraße 470, bei Gerhardshofen, sowie auf der Bundesstraße 8, bei Langenfeld. Auslöser der Unfälle war Rehwild sowie zwei Hasen.

Zurück nach oben