Nach Unfällen geflüchtet

Polizei

Neustadt an der Aisch

05.07.2019

Mehrere Fälle des „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ beschäftigten am Donnerstag die Ermittler der Neustädter Polizei. So soll bereit am Mittwoch zwischen 13 und 14 Uhr ein auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Neustadt, Am alten Gleis abgestellter schwarzer Pkw der Marke Ford im Bereich der linken hinteren Tür angefahren worden sein. Die Schadenshöhe wird auf rund 2.500 Euro geschätzt, der Verursacher machte sich aus dem Staub. Zeugen werden noch gesucht. Durch Zeugenhinweise klären konnten die Beamten bereits zwei weitere Unfallfluchten am Dienstag und Donnerstag. Am Dienstag gegen 14:30 Uhr beobachteten die Arbeiter einer Straßenbaustelle an der Einmündung Johann-Sebastian-Bach-Straße und Strahlbacher Weg in Neustadt wie ein Pkw-Lenker beim Abbiegen das Standrohr eines Verkehrszeichens touchierte und dann einfach weiterfuhr. Sie notierten das Kennzeichen und gaben ihre Beobachtung über die Firma an die Stadtverwaltung weiter. Die Verständigung der Polizei erfolgte am Donnerstag. Als Verursacher konnte der 46-jährige Fahrzeughalter ermittelt werden, der in der Nähe der Unfallstelle wohnt. Der Gesamtschaden liegt bei rund 1.200 Euro. Schneller klappte die Verständigung der Polizei nach einem ähnlichen Vorfall am Donnerstag gegen 19:40 Uhr in Voggendorf (Markt Uehlfeld). Hier wurde von Zeugen beobachtet, dass ein Pkw-Lenker auf dem Parkplatz vor einem Biergarten beim Rangieren rückwärts einen anderen Pkw anfuhr und anschließend flüchtete. Die sofort verständigte Polizei konnte den 34-jährigen Flüchtigen an seinem Wohnsitz in Bamberg ausfindig machen und stellte dabei eine leichte Alkoholisierung fest. Der Mann musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen und sieht einem Strafverfahren entgegen. Die Schadenshöhe in diesem Fall wird auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Zurück nach oben